Quiz

"Preisend mit viel schönen Reden" ist der Text der "Württemberg-Hymne". Welcher Dichter hat den Text verfasst?

Eduard Mörike
Justinus Kerner
Ludwig Uhland

Frage einreichen

Entlang der Körsch: Von den Fildern zum Neckar

Termin:Samstag, 28. Juli 2012, 9.00-18.00 Uhr
Führung: Judith Bolsinger (Stuttgart) und Albrecht Ernst (Sachsenheim)
Treffpunkt: 9.00 Uhr, Stuttgart-Vaihingen, Bahnhof
Streckenverlauf: Vaihingen - Leinfelden-Echterdingen - Plieningen - Schloss Hohenheim - Scharnhausen - Denkendorf - Neckartal - Bad Cannstatt - Stuttgart, Strecke: ca. 50 km
Rückkehr: ca. 18.00 Uhr in Stuttgart, Hauptbahnhof
Kosten: 5,00 € pro Person

Sie ist das zweitgrößte Gewässer, das die Stuttgarter Gemarkung durchfließt - die Körsch. Sie entspringt bei Möhringen und mündet nach rund 27 Kilometern bei Deizisau in den Neckar. Auf unserer sechsten Fahrradtour, die von Judith Bolsinger und Dr. Albrecht Ernst vorbereitet wird, erkunden wir die fruchtbare, doch stark zersiedelte Filderebene, in deren nördlichen Bereich sich die Körsch mit ihrem teils steilwandigen Wiesental eingeschnitten hat.

Auf angenehmen Strecken radeln wir zunächst nach Echterdingen, um die erhöht im ummauerten Kirchhof gelegene Pfarrkirche zu besichtigen, an der einst der Theologe und Ingenieur Philipp Matthäus Hahn wirkte. Südwestlich des Ortes erinnert der imposante, 300 Zentner schwere Zeppelinstein an die Katastrophe von 1908, als eines der ersten Luftschiffe des Grafen Zeppelin während eines Gewitters vollständig zerstört wurde. Vorbei am Flughafen Stuttgart gelangen wir nach Plieningen. Bemerkenswerte romanische Bogenfriese und Reliefdarstellungen zieren die historische Martinskirche.

Auf der gegenüberliegenden Talseite der Körsch erblicken wir das von Herzog Carl Eugen und seiner Gemahlin Franziska erbaute Schloss Hohenheim, umgeben von dem eindrucksvollen Baumbestand des Landesarboretums. Talabwärts treffen wir bei Scharnhausen auf einen mehr als 15 Millionen Jahre alten Vulkanschlot, auf einen königlichen Gestütshof und das klassizistisch anmutende Lustschloss Carl Eugens von 1783/84. Vorbei an Nellingen mit seinem bemerkenswerten Propsteihof erreichen wir Denkendorf. Die spätromanische Klosterkirche, die wir schon bei der Fahrradexkursion 2007 besichtigten, lohnt auch jetzt eine Rast, ehe wir bei Esslingen den Neckar erreichen. Flankiert von Industrieanlagen und Hafenbecken führt der Weg über Bad Cannstatt zurück nach Stuttgart.

Die Tour ist so bemessen, dass Freizeitradler/-innen sie ohne Probleme bewältigen können. Ihr Fahrrad sollte technisch in Ordnung sein und mindestens über eine 3- oder 5-Gang-Schaltung verfügen. Das Tragen eines Fahrradhelmes wird empfohlen. Die Mitnahme von Getränken und leichter Verpflegung sowie adäquate Bekleidung für die Tour sind selbstverständlich. Pausen und Einkehrmöglichkeiten unterwegs sind eingeplant.

« Zurück zu Exkursionen