Quiz

"Droben stehet die Kapelle, schauet still ins Tal hinab" - wo liegt die von Ludwig Uhland so melancholisch geschilderte Kapelle?

bei Tübingen
bei Biberach
bei Wurmlingen

Frage einreichen

Der "Arme Konrad" vor Gericht. Verhöre, Sprüche und Lieder in Württemberg 1514

Termin:Dienstag, 22. Juli 2014 (Zusatztermin), 17.00 Uhr
Führung: Prof. Dr. Peter Rückert (Stuttgart)
Ort: Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Foyer
Kosten: Eintritt frei

Im Jahr 2014 jährt sich zum 500. Mal der Aufstand des "Armen Konrad", der im Herzogtum Württemberg von Mai bis September 1514 zu einer breiten Erhebung der Bauern und Bürger gegen die Obrigkeit führte. Diesem Streben breiter Schichten nach politischer Partizipation, dem gewaltsamen Ausbruch des Aufruhrs und der Kriminalisierung der Beteiligten geht die Ausstellung des Hauptstaatsarchivs nach. Sie nimmt dabei dezidiert die Perspektive der Aufständischen ein, versucht, die zeitgenössischen Zeugnisse ihre Sprache sprechen zu lassen und verfolgt ihre Motivationen und Handlungen, ihre Artikulation und Verurteilung.

Im Zentrum der Ausstellung stehen die im Hauptstaatsarchiv verwahrten einschlägigen Schriftdokumente, vor allem Amts- und Gerichtsprotokolle, die einen unmittelbaren Eindruck der spektakulären Geschehnisse in Württemberg 1514 vermitteln. Hier treten die "armen Leute" erstmals in breiter Masse auf und lassen ihre Perspektive neben der üblichen herrschaftlichen Sicht auf die Ereignisse erfahren. Der Kurator der Ausstellung, Professor Dr. Peter Rückert, wird durch die Präsentation führen. Anhand zeitgenössischer Artefakte wird er die Ausgangslage und das Umfeld des "Armen Konrad" veranschaulichen sowie einen Eindruck geben vom gewaltsamen Umgang mit den Aufständischen.

In Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart wurden Sprüche und Verhörprotokolle zum "Armen Konrad" aufgenommen; die eingespielten Aufnahmen werden an Hörstationen in der Ausstellung präsentiert. Eine Auswahl wird im Rahmen einer musikalisch-literarischen Soirée (2. Juli 2014) dargeboten und lässt die damaligen Geschehnisse noch einmal lebendig werden. Die Protokolle, gelesen von Studierenden der Musikhochschule Stuttgart, sowie bislang unbekannte zeitgenössische Lieder um den "Armen Konrad" vermitteln eindringlich die Stimmung der Zeit. Ein kleiner Stehempfang rundet den Abend, der Einblick gibt in eine bewegende Vergangenheit, ab.

« Zurück zu Exkursionen