Quiz

Württembergs König Wilhelm I. war insgesamt dreimal verheiratet. Wie hieß seine dritte Frau?

Pauline
Olga
Charlotte

Frage einreichen

Auf württembergischen Spuren in Schlesien

Termin:17. bis 22. Juni 2010
Führung: Harald Schukraft, Stuttgart
Abfahrt mit Bus: 7.30 Uhr, Stuttgart, ZOB Bussteig 12
Rückkehr: voraussichtlich gegen 20.00 Uhr in Stuttgart, Hbf
Kosten: EUR 590,00 pro Person im Doppelzimmer (EZ-Zuschlag EUR 100,00)

Wiederholung der 2009 durchgeführten Exkursion. DIE REISE IST BEREITS AUSGEBUCHT!

Für die sechstägige Schlesien-Exkursion ist folgendes Programm vorgesehen:

Donnerstag, 17. Juni 2010:

Fahrt auf der Autobahn ins Vogtland, Besuch der Bergkirche bei Schleiz, deren bemerkenswerte Innenausstattung unter anderem an eine württembergische Herzogin aus Schlesien erinnert. Danach Weiterfahrt nach Neschwitz/Njeswacidlo, wo sich ein von Herzog Friedrich Ludwig von Württemberg erbautes Barockschloss befindet. Am frühen Abend Ankunft in Görlitz.

Freitag, 18. Juni 2010:

Kleiner Stadtspaziergang in Görlitz, bei dem wir u. a. zur Pfarrkirche St. Peter und Paul, zum Biblischen Haus sowie zum Rathaus kommen. Weiterfahrt nach Liegnitz/Legnica, der Heimat von Gräfin Agnes von Württemberg. Anschließend besuchen wir das an der Oder gelegene frühere Zisterzienserkloster Leubus/Lubiaz, dessen riesige Ausmaße beeindrucken. Über Wohlau/Wolów erreichen wir am späteren Nachmittag Trebnitz/Trzebnica, wo wir noch einen kurzen Blick in die barocke Klosterkirche und in die Grabkapelle der Hl. Hedwig werfen wollen. Am frühen Abend Ankunft in Breslau/Wroclaw.

Samstag, 19. Juni 2010:

Spaziergang in Breslau zur Elisabethkirche, über den Ring und schließlich zur Dominsel. Nach einer kurzen Mittagspause fahren wir nach Oels/Olesnica, der einstigen Hauptstadt des gleichnamigen Fürstentums. Sowohl in der Stadtkirche St. Johannes als auch am ehemaligen Residenzschloss werden wir zahlreiche Erinnerungen an das Haus Württemberg finden. Nach den Besichtigungen und einem Rundgang über den Ring sowie zu weiteren Kirchen gehen wir in der Umgebung von Oels auf eine kleine Entdeckungstour. Rückkehr nach Breslau.

Sonntag, 20. Juni 2010:

Fahrt über Ohlau/Olawa nach Brieg/Brzeg, dessen ehemaliges Residenzschloss zu den großartigsten Bauten der mitteleuropäischen Renaissance gehört. Die barocke Jesuitenkirche, das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert und die gotische Nikolauskirche werden wir auf unserem Rundgang sehen. Am Nachmittag erreichen wir die bis 1945 württembergische Residenz Carlsruhe/Pokój. Ein Höhepunkt wird der Besuch der noch immer evangelischen Sophienkirche sein, die Hofkirche und Grablege des Hauses Württemberg war. Anschließend gehen wir zum Friedhof und machen in den inzwischen verwilderten weitläufigen Parkanlagen einen Erkundungsgang zu verschiedenen Denkmälern. Auf dem Rückweg nach Breslau werden wir in der Katharinenkirche in Bernstadt/Bierutów noch auf eine ganz ungewöhnliche Erinnerung an das Haus Württemberg stoßen.

Montag, 21. Juni 2010:

Fahrt von Breslau nach Schweidnitz/Swidnica zum Besuch der Friedenskirche von 1656, einer der größten erhaltenen Fachwerkkonstruktionen in Europa. Anschließend nähern wir uns über Bolkenhain/Bolków dem Riesengebirge und gelangen ins Hirschberger Tal. Nach der Gelegenheit zur Mittagspause, die wir in Hirschberg/Jelenia Góra am laubengesäumten Ring machen werden, kommen wir zur barocken Gnadenkirche von 1709. Über Greifenberg/Gryfów Slaski und Lauban/Luban fahren wir wieder nach Görlitz.

Dienstag, 22. Juni 2010:

Fahrt nach Bautzen/Budysin zu einem kleinen Rundgang durch die malerische Altstadt. Anschließend Rückreise nach Stuttgart.

« Zurück zu Exkursionen