Quiz

Das württembergische Kronprinzenpaar Karl und Olga ließ sich 1845 ein Landhaus bauen – die Villa Berg. Wie hieß der Architekt?

Nikolaus Thouret
Giovanni Salucci
Christian Friedrich Leins

Frage einreichen

Nördlingen und das Ries: Reichsstädte, Klöster, Adelssitze

Termin:Samstag, 3. Juli 2010, 8.00-20.00 Uhr
Führung: Prof. Dr. Hans Eugen Specker, Ulm
Abfahrt mit Bus: 8.00 Uhr, Stuttgart, Urbanstraße, bei der Württ. Landesbibliothek
Rückkehr: voraussichtlich gegen 20.00 Uhr
Kosten: EUR 33,00 pro Person (inkl. Eintritt und Führungen)
EUR 15,00 für Selbstfahrer

Auf der alten Reichsstraße durch das Remstal nach Aalen, vorbei am Deutschordensschloss Kapfenburg wird die Exkursion in das durch einen Meteoriteneinschlag entstandene Ries, einen der weltweit größten Einschlagkrater, führen. An der 1810 gezogenen Grenze Württembergs zu Bayern werden wir die ehemalige Reichsstadt Bopfingen zu Füßen des Ipf und ihre Pfarrkirche mit dem spätgotischen Altar des Nördlinger Malers Friedrich Herlin besuchen. Nördlingen, die einstige Reichs- und Messestadt, mit ihrem rundum begehbaren Mauerring, der spätgotischen Hallenkirche, dem Rathaus und gut erhaltener Bausubstanz lädt zu einem Spaziergang und zur Mittagspause ein.

Entlang dem Südrand des Rieses werden die ehemalige Benediktinerabtei Mönchsdeggingen und die hoch über der Wörnitz liegende Harburg, einst Reichsburg und Residenz der Grafen und Fürsten von Oettingen, erreicht. Soweit noch Zeit und Kräfte bleiben, wird Wemding, der bayerische Vorposten zum Ries, mit der von Johann Baptist Zimmermann gestalteten Wallfahrtskirche Maria Brünnlein und einem Blick von Osten auf das Ries den Schlusspunkt vor der Heimfahrt über Nördlingen bilden.

« Zurück zu Exkursionen