Quiz

Das mittelalterliche Hochadelsgeschlecht der Zähringer residierte in Südbaden. Hauskloster und Grablege war das Kloster St. Peter im Schwarzwald. Ursprünglich, um 1070, wurde es aber bei einem ganz anderen Ort gegründet. Welcher Ort war es?

Weilheim an der Teck
Weingarten
Weinsberg

Frage einreichen

Freimaurerei in Württemberg - gestern und heute

Termin:Mittwoch, 7. Juli 2010, 18.00 Uhr
Vortrag und Führung: Der Meister vom Stuhl
Treffpunkt: Stuttgart, Eingang Hackländerstr. 27
Kosten: EUR 3,00 pro Person

Die Loge "zu den 3 Cedern" in Stuttgart ist die älteste Freimaurerloge Württembergs. Ihre Anfänge reichen in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück. Nach mehrmaligem Verbot wurde sie 1840 und 1945/49 wiedergegründet. Durch die Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges ging sie ihres einstigen Logengebäudes in der Stuttgarter Schlossstraße verlustig, konnte aber 1955 mit der Lichteinbringung die Arbeit im neuen Logenhaus in der Hackländerstraße aufnehmen.

Freimaurer sind kein historisches Phänomen, sondern ein aktiver internationaler Freundschaftsbund, eine Vereinigung von Menschen, die sich den Idealen der Aufklärung verschrieben haben, der Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, der Toleranz und der Humanität. Sie haben für sich erkannt, dass sie nur durch die beispielgebende Arbeit an sich selbst die Welt ein wenig menschlicher und lebenswerter gestalten können. Das "Erkenne Dich selbst" ist eine der zentralen Aufforderungen an jeden Freimaurer. Die "Arbeit am rauen Stein", wie die Freimaurer in Anlehnung an die alten Steinmetze die Arbeit an sich selbst nennen, und nicht die Belehrung Anderer steht für sie im Vordergrund. Ziel ist die Selbsterziehung zu einer authentischen, selbst bestimmten Persönlichkeit.

Bei unserem Besuch der Loge "Zu den 3 Cedern" wird der Meister vom Stuhl in die Geschichte der Freimaurerei einführen, ihr heutiges Wirken vorstellen und zur Besichtigung des Hauses einladen. Es besteht die Möglichkeit der Diskussion und der zwanglosen Begegnung.

« Zurück zu Exkursionen