Quiz

Die Stuttgarter Prachtstraße ist zweifelsohne die Königstraße. Wie hieß diese Straße ursprünglich?

Rote Straße
Landstraße
Langer Graben

Frage einreichen

Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte

Gemeinsam mit der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg gibt der Württembergische Geschichts- und Altertumsverein die renommierte Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte (ZWLG) heraus.

Die Vorgängerzeitschrift "Württembergische Vierteljahreshefte für Landesgeschichte" wurde seit 1881 zunächst als Anhang zu den ab 1818 erscheinenden "Württembergischen Jahrbüchern für Statistik und Landeskunde" herausgegeben. 1937 neu gestaltet und umbenannt widmet sich die Zeitschrift als anerkanntes wissenschaftliches Diskussionsforum der Geschichte des Landesteils Württemberg, seit 1945 unter Einschluss auch von Hohenzollern. Sie bietet thematisch breit gefächerte Beiträge zur Landesgeschichte, Forschungsergebnisse und Besprechungen neuer Bücher.

Schriftleitung: Dr. Peter Rückert, Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 4, 70173 Stuttgart

Alle Mitglieder (Normal- und Studententarif) erhalten diesen Band als kostenlose Jahresgabe.

    678 Seiten, 49,00 €

    Aus dem Inhalt:

    • Robert KRETZSCHMAR, Nicole BICKHOFF und Peter RÜCKERT, Historische Forschung und ehrenamtliches Engagement im Archiv. Zum 90. Geburtstag von Hans-Martin Maurer, S. 13
    • Dennis DRUMM, Die Zeugen des Hirsauer Formulars ? eine personengeschichtliche Untersuchung, S. 41
    • Stephan MOLITOR, Das Reichenbacher Seelbuch. Neuedition und Kommentar, S. 71
    • Hermann EHMER, Die Herren von Heinriet ? ihre verschwundene Burg und ihre vergessene Stadt, S. 119
    • Christopher KÖHLER, "Armer Konrad" und Bauernkrieg ? Darstellung und Wahrnehmung der Aufständischen im Quellenvergleich, S. 143
    • Alexandra KESS, "Lieber ehrlich sterben als ,ulmisch' leben": Zeitgenössische Stimmen zur Unterwerfung Ulms im Schmalkaldischen Krieg, S. 167
    • Lea BECK, Baugestaltung und Einflüsse des frühen Befestigungsbaus in Württemberg am Beispiel der Landesfestung Schorndorf, S. 201
    • Gad ARNSBERG, Historische Verlierer als politische Visionäre. Die Geschichte der württembergischen Militär- und Zivilverschwörung 1831-1833, S. 243
    • Wolfgang MÄHRLE, Der "alte Alpino". Theodor Sproesser und Erwin Rommel im Feldzug gegen Italien 1917, S. 259
    • Konrad DUSSEL, Die Nazifizierung der württembergischen Tagespresse, S. 295
    • Alexander WALLUSCH, Karrierist, Mitläufer, Nationalsozialist? Herberts Graberts Radikalisierung durch die Entnazifizierung, S. 327
    • Anja HEUSS, Die Kunstsammlung des Papierfabrikanten Heinrich Scheufelen (1866-1948), S. 341
    • Kerstin D. FURRER und Heike KNORTZ, Italienische "Gastarbeiter" und die europäische Vision Baden-Württembergs, S. 355
    • Folker REICHERT, Freundestreue. Bemerkungen zu den Testamenten Konradins von Schwaben und Friedrichs von Baden 1268, S. 375
    • Hildegard KRÖSCHE, Neues zur Biografie von Franz Carl Hiemer (1768-1822), S. 383
    • Michael KITZING, Dem Nationalsozialismus an der Basis auf der Spur: Das Projekt "Täter. Helfer. Trittbrettfahrer", S. 395
    • Christian KEITEL und Robert KRETZSCHMAR, "Südwestdeutsche Archivalienkunde". Ein neues Angebot im landeskundlichen Informationssystem LEO-BW, S. 411